Sekretariat: +43 1 728 02 17 office@wachockey.at

News

Damen in Schwabach – der Coach  berichtet

Ohne unsere Nationalteamspielerinnen Steffi, Stella, Daria, Luisa und Ami (Post-Turnier mit Team bzw. Pause) reisten wir WAC Damen per Auto und Bus mit einem „Perspektivkader“ zum traditionsreichen 34. Schwabacher Hallenhockey-Turnier. Jelly führte unsere junge Truppe in dieses Turnier, das sie schon 1999 (damals mit Wr. Neudorf) gewinnen konnte – fast die Hälfte unserer Mannschaft war zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht … .

Der erste Abend galt der Festlegung der Ziele, Besprechung taktischer Varianten und organisatorischer Details. So wurden Kapitäne ebenso gefunden, wie Kofferträger, Batmans und Schiedsrichter. Vor allem aber wurde im Zimmer der beiden Erfahrensten eine hervorragende Stimmung aufgebaut, die sich über das gesamte Wochenende halten sollte.

Der Samstag startete mit einem überragenden, weil mit selbstgemachten Marmeladen, Aufstrichen und warmen Gebäck bestückten, üppigen Frühstück und danach ging es auch schon zu den Spielen in die Hallen. Um den jeweiligen Turniersieg ritterten insgesamt 8 Damen- und 12 Herrenteams in zwei Hallen.

In unserem ersten Spiel traten wir in den neuen schwarzen Auswärtsdressen gegen Neunkirchen an und waren von Beginn weg sehr gut im Spiel. Einzig mit dem Torerfolg haperte es trotz einer Vielzahl an guten Möglichkeiten und so mussten wir uns leider mit 0:4 geschlagen geben. Das Ergebnis spiegelt die Kräfteverhältnisse nicht wider, es wären durchaus auch drei Punkte für uns drin gewesen. Erwähnenswert bleibt noch der allererste Einsatz unser noch sehr jungen Torfrau Fiona, die sich bei ihrem Hallendebüt nur bei drei Ecken geschlagen geben musste. Das vierte Tor erhielten wir, in Überzahl spielend, im Konter.

Im zweiten Spiel trafen wir auf den stärksten Gruppengegner, HC Heidelberg und wollten die gute Leistung nun auch mit Punkten belohnen. Das Spiel drohte eine dramaturgische Kopie des ersten zu werden, vor allem in der zweiten Hälfte spielten nur unsere (diesmal) rot-schwarzen Mädels und schnürten die Gegnerinnen mit hohem Pass- UND Lauftempo regelrecht ein. Trotz 0:2 und 1:3 Rückstand aus der ersten Hälfte konnten wir diesmal zumindest noch ein Unentschieden herausholen – auch hier wäre ein WAC-Sieg völlig verdient gewesen, doch mit dem Tore-Schießen taten wir uns weiterhin schwer.

Am Turnierabend labten sich 20 (!) Teams nach den Anstrengungen der Spiele am Parkett am zünftigen Buffet und lockerten anschließend die geschundenen Muskeln am Dancefloor. Unsere Mädels mittendrin statt nur dabei zeigten auch hier Flagge und gute Leistung! 1 Punkt aus den Spielen hieß dann 1 Uhr Abfahrt und so bekamen wir auch noch ausreichend Schlaf, um die im Vordergrund stehende sportliche Herausforderung am Sonntag zu meistern. Und wie: mit einem überzeugenden 6:2 Sieg gegen den HTC Würzburg feierten wir am Ende einen erfolgreichen Abschied von einem alles in allem perfekten Turnier – sportlich wie gesellschaftlich! Im kommenden Jahr wollen wir gleich zu Beginn voll da sein und das heuer verpasste Halbfinale erreichen. Mit von der Partie waren: Jelly, Uli, Fiona, Steffi, Daphne, Leni, Chiara, Johanna, Valerie, Vici, Marlene und Bella

Mädels, das hat richtig Spaß gemacht!!

Robert

Print Friendly, PDF & Email