Der Weltmeister aus der WAC Schmiede

Michael Körper beim Europcup

Komm auch Du zum WAC – Hockey macht Spaß – Einmal WAC immer WAC!

Michael Körper

Der Weltmeister aus der WAC Schmiede

Pfingsten 2018 war es soweit. Der erste Europacup (Herren) ging auf der neu errichteten „Heimstätte“ im Wiener Prater am ehrwürdigen WAC Platz über die Bühne, und einen Kurzbesuch seiner Kinderstube ließ sich der aktuelle Weltmeister Michael „Michi“ Körper nicht entgehen, um den neuen Kunstrasenplatz zu besichtigen. Dies war sicherlich für unsere Kids ein Highlight, zumal „intern“ bekannt ist, dass er in seiner Kindheit der WAC Schmiede entsprungen ist.

Gespielt wurde damals noch auf echtem Rasen im „kleinen Praterstadion“, wo sich früher der Fußball drehte. Seine ersten Schritte mit einem krummen Stock in der Hand machte er in der WAC Familie und erhielt auch hier die kindliche Ausbildung, welche den Grundstock seiner wirklich beeindruckenden Karriere legte, bis hin zum Weltmeistertitel im Hallenhockey mit dem österreichischem Nationalteam und damit der Führung Österreichs in der Weltrangliste des Hallenhockeys. Als kleine Randbemerkung – dies geschah in Berlin, gegen Deutschland vor heimischen Publikum. Es wurde Hockeygeschichte geschrieben.

Vor langer, langer Zeit und bis hin zum Millennium wollte man den österreichischen Hockeysport in neue Höhen katapultieren, doch wenn man ganz ehrlich ist, das ist nicht wirklich gelungen. Es ist eine Randsportart und wird auch so nach wie vor gesehen. In dieser turbulenten Zeit wechselte die Familie den Verein und so verlor der WAC seinen Weltmeister.

© WAC/FOTObyHOFER/Christian Hofer

Die Fotos sind zur redaktionellen Verwendung für die mediale Ankündigung bzw. Berichterstattung über die Euro Hockey Club Trophy Men 2018 freigegeben und stehen unter Angabe der Quelle und Urheberrechte (© WAC/FOTObyHOFER/Christian Hofer) ausschließlich für diesen Zweck honorarfrei zur Verfügung.

The pictures have been approved for editorial use and are available free of charge if they are used for announcements and coverage in the press and media for the „Euro Hockey Club Trophy Men 2018”, quoting the source and copyright (© WAC/FOTObyHOFER/Christian Hofer).

Auch ein ausschlaggebenderer Grund war sicherlich, dass ein Kunstrasen im Hockey verpflichtend wurde und der WAC keinen hatte. Doch seine Wurzeln vergisst man nicht, nicht einmal, wenn man eine internationale Karriere hinlegt. Denn zuerst ging es zu Rot-Weiß-München und 2010 zum damaligen Zweitligisten Harvestehuder THC (HTHC), für den der geniale Ausnahmekönner auch heute noch aufläuft. Mit dem Hamburger Club gewann „Der Michi“ im Laufe der Jahre so gut wie alles, was es auf Klubebene zu gewinnen gibt. Er wurde deutscher Feld- und Hallenmeister, wurde EHL-Sieger am Feld und in der Halle, natürlich nicht zu vergessen – er ist aktuell mit 208 Länderspielen Rekordinternationaler in Österreich.

Erst fast nach 2 Jahrzehnten gelang es durch ein einzigartiges Crowdfunding (angeblich das größte in Europa), Eigenleistungen der schier unglaublichen Art und Weise, einen Kunstrasenplatz „zu bekommen“, sprich selbst zu finanzieren und zu bauen, denn Förderungen oder gar einen Platz aus Landes- und/oder Bundesbudget gab es einfach nicht. Das ist aber eine andere Geschichte und eigentlich traurig für eine Sportart, die solche Erfolge für Österreich holt.

Wir, also die WAC Familie, sind stolz auf den Sprössling der WAC Kinderstube. „Der Michi“, und dieser wienerische Titel „Der“ ist ihm nicht mehr zu nehmen und gehört ihm auch geschuldet, ist auch ein Zugpferd für den gesamten Hockeynachwuchs, zumal solche Vorbilder auch die Zukunft des Hockeysports in Österreich sichern. Denn welche andere Mannschaftsportart kann Weltmeister stellen und solche stets tolle internationale Erfolge verbuchen?!

Nach der wirklich aufreibenden Bau- und Umsetzungsphase der neuen Heimstätte am WAC Platz, welche viel Kraft, Zeit, Geld und auch Nerven gekostet hat, muss nun fieberhaft am Nachwuchs gearbeitet werden, um vielleicht in kurzer Zeit weitere Ausnahmesportler zu schaffen. Und wenn man sich die einen oder anderen Kids so ansieht in unserem Verein, so könnte dies in absehbarem Zeitraum auch wieder gelingen.

Einmal Hockey, immer Hockey.

Danke Michi

 

 

Kids Section – More than hockey – Impressionen